B 173, 3. Bauabschnitt, Michelau - Zettlitz, Blick auf die Großbaustelle

Geschrieben am 25.01.2024
von Webradio ForYou e.K


Startschuss für den 3. Bauabschnitt in 2020

Die Bundesstraße B 173 beginnt an der Bundesautobahn A 73 an der Anschlussstelle Lichtenfels und verläuft über Kronach nach Hof. Ab der Anschlussstelle Lichtenfels ist die B 173 bis zur Anschlussstelle Lichtenfels Ost zweibahnig unter Verkehr. Der 1. Bauabschnitt, der zweibahnige Ausbau der Ortsumgehung Lichtenfels, zwischen den Anschlussstellen Lichtenfels-West und Lichtenfels-Ost ist seit dem Jahr 2000 unter Verkehr. Die Bundesstraße 173 hat eine große Bedeutung sowohl für den Nord-Süd-Verkehr über Kronach – Lichtenfels – A73 (Bamberg), als auch für den Ost-West-Verkehr Kronach/Kulmbach – Lichtenfels – Coburg (vor allem in Verbindung mit der fertig gestellten A 73 Lichtenfels – Coburg – Erfurt).

Seit Frühjahr 2020 befindet sich der 3. Bauabschnitt, der Ausbau zwischen Michelau und Zettlitz (Redwitz) im Bau.

Baufortschritt 2023

Bis 2023 konnten bereits folgende Arbeiten abgeschlossen werden: Mittlerweile sind neun der insgesamt 21 Bauwerke fertiggestellt. Weiterhin wurden kreuzende Straßen (z. B. die LIF4, die Gemeindeverbindungsstraße Burgstall, mehrere öffentliche Feld- und Waldwege), sowie zahlreiche Sparten (also Leitungen aller Art, Kanäle, Dränageleitungen) verlegt und Dammvorschüttungen hergestellt. Auch die naturschutzrechtlichen und wasserwirtschaftlichen Ausgleichsmaßnahmen wurden im Wesentlichen hergestellt.

Herausforderungen durch vielfältige Abhängigkeiten, Pandemie und Kriegsbeginn

Der Bauablauf und die Kostenentwicklung bei einem derartig großen und komplexen Projekt unterliegen vielen Abhängigkeiten. Diese liegen oft nicht im Wirkungskreis des Bauherrn, beispielsweise Abhängigkeiten von dritten Verkehrswegen, hier im Besonderen die Bahnlinien Bamberg – Kronach / Lichtenfels – Kulmbach, bei denen die Deutsche Bahn die möglichen Sperrzeiten vorgibt.

Hinzu kommen die im Projektverlauf eingetretenen weltpolitischen Einflüsse, wie die Corona-Pandemie und der Ukraine-Konflikt mit Auswirkungen auf Materialverfügbarkeiten (beispielsweise Zement und Stahl für größere Brücken bis hin zum kleinsten Entwässerungsrohr) und personelle Engpässe bei den Arbeitskräften aus Nachbarländern. Aufgrund der vielen Abhängigkeiten sind langfristige Aussagen zu konkreten Fertigstellungsterminen schwierig.

Wie jeder Bürger an gestiegenen Verbraucherpreisen merkt, so sind auch die Aufwendungen für Baumaterialien, Löhne und Energiekosten gestiegen. Somit sind Kostensteigerungen bei einem derartig großen und zeitlich andauernden Projekt unvermeidbar.

Ausblick anstehende Arbeiten

In 2024 wird der Bau des größten Brückenbauwerks der Maßnahme fortgesetzt: die Herstellung des Überbaus bei Bauwerk 11-2, der rund 450 m langen Brücke über das Maintal beginnt im Taktschiebeverfahren. Beim Taktschiebeverfahren dieser Stahlbrücke tritt an Stelle der Herstellung von Brücken auf Lehr- oder Vorschubgerüsten eine fabrikmäßige Fertigung in sich wiederholenden Abschnitten. Dabei wird in einer ortsfesten Schalung hinter dem Widerlager der Überbau in kurzen Abschnitten (Takten) hergestellt. Die einzelnen Teilstücke werden unmittelbar aneinandergeschweißt und verbunden. Anschließend wird der neue Brückenabschnitt einige Millimeter angehoben und um eine Taktlänge zusammen mit den anderen schon fertiggestellten Takten nach vorne verschoben.

Weiterhin steht in diesem Jahr die Fertigstellung der Baggerseequerung an der Anschlussstelle Michelau auf dem Plan. Und auch mit einem Teil des Streckenbaus der B 173 neu wird begonnen.

Auch die Bauarbeiten an der Anschlussstelle Michelau starten in diesem Jahr. Dabei wird u.a. auch die Kreisstraße LIF 13 verlegt. Wegen Abhängigkeiten zum bestehenden Bauwerk der Kreisstraße über die Bahnlinie wird die eigentliche Sperrung der Kreisstraße LIF 13 in Michelau aus bautechnischen Gründen im Jahr 2026 stattfinden.

Verbesserung der Anbindung Kronach Kulmbach an das Bundesfernstraßennetz

Der im Bau befindliche zweibahnig vierstreifige Ausbau bzw. die Verlegung der Bundesstraße B 173 zwischen Lichtenfels und Zettlitz dient der Verbesserung der Anbindung des Raumes Kronach / Kulmbach an das leistungsfähige Bundesfernstraßennetz. Der Ausbau bewirkt durch die Entlastung der stark belasteten Ortsdurchfahrten Trieb und Hochstadt eine erhebliche Verbesserung der örtlichen Verkehrsverhältnisse.

Weiterhin dient das Vorhaben auch der verbesserten Anbindung der angrenzenden Gebiete Südostthüringens an das leistungsfähige Fernstraßennetz in südlicher Richtung.

 

Bildqulle Pixbay